Home
Cubeuser.de - Das Cube & Power PC Forum
Benutzerliste
Kalender
Heutige Beiträge
Hilfe
FreeHand auf neueren Mac OS Versionen?
Alt 12.05.2019, 01:22   #1
flyproductions
Grafikkarten-Guru-Mod ;)
 
Benutzerbild von flyproductions
 
Registriert seit: 30.10.2008
Ort: Trier
Beiträge: 1.604
confused FreeHand auf neueren Mac OS Versionen?

Wer meinen Mac Pro 5,1 Thread gelesen hat, der weiß ja schon, was das für mich softwareseitig Schlimmste an dem längst überfälligen Umstieg auf INTEL war. Der Verlust eines meiner beruflich meistgenutzten Programme:

Macromedia FreeHand!

Das läuft wohl definitiv schon spätestens seit Lion nicht mehr. Nur habe ich in meiner PPC-Enklave davon halt bisher nichts mitbekommen. Allerdings habe ich den Schritt ins INTEL-Lager nicht endlich unternommen, um dann gleich schon wieder bei Snow-Leo hängen zu bleiben. Deshalb sitze ich nun an einer Maschine, auf der FreeHand, zumindest nativ, ohne wenn und aber nicht mehr läuft.

Nun gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, der Problematik zu begegnen, die alle so ihre Vor- und Nachteile haben:

1. Files mit ADOBE Illustrator öffnen
Funktioniert zumindest mit den Sachen, die ich am Ende als PDF oder EPS ausgegeben habe, in der Regel problemlos. Und, da das halt beides Vorstufen- bzw. Austauschformate sind, war das eigentlich fast immer der Fall.

Allerdings hat die Sache mehrere Nachteile:
- Ich mag dieses Progamm nicht! Nach all den Jahren finde ich immer noch, dass die Benutzerführung das recht genaue Gegenteil von intuitiv ist. Verstehe ich nicht. Mit Indesign und Photoshop zeigen sie doch, dass sie es eigentlich können.
- Von mehrseitigen Files lässt sich nur jeweils eine Seite öffnen, da Illustrator nicht - wie FreeHand - mehrseitige Dokumente kann.
- Da es ab Leo unter Freehand schon häufig Probleme mit der Ausgabe von PostScript-Fonts gab, habe ich oft am Ende vor dem PDF-Export sämtlichen Text in Pfade umgewandelt. Der ist dann natürlich als editierbarer Text weg und muss bei Bedarf neu abgesetzt werden.


2. Ausführung auf alter OS-Version in virtueller Maschine
Erscheint mir von der Funktion her als Königsweg und wird hier ja sogar als kommerzielles Produkt angeboten.

Vorteil: Arbeiten wohl „gefühlt“ so, als ob FreeHand einfach noch auf der Kiste laufen würde.

Nachteil: Wenn man das selbst machen will, ist es wohl eine abartige Frickelei, bis man unter einem modernen OS wie Mojave oder High Sierra eine OS Version wie SnowLeo oder gar Leo laufen hat, unter der man dann FreeHand installieren und ausführen kann. Wenn ich mir so etwas hier durchlese, dann stellen sich mir sämtliche Nackenhaare. Da braucht man erstmal, neben zwei kommerziellen Software-Produkten in teilweise nicht mehr offiziell erhältlichen Versionen, noch ein originales Disk Image der jeweiligen Server-Version des gewünschten OS. Im Falle von Leo, soweit ich das verstehe, beide! Und, wenn man das tatsächlich alles zusammen hat, hat man einen Commandline Marathon im Terminal vor sich. Da frage ich mich wirklich, ob es das alles wert ist.


3. Ausführung auf einem realen Rechner per Screen Sharing / VNC
Bei mir sieht das so aus, dass ich hier sowieso noch den kleinen 1,8er G5 betriebsbereit herumstehen habe. Den werde ich dann jetzt wohl durch den Quad ersetzen. Aber irgendeinen G5 werde ich weiter einsatzbereit vorhalten, schon alleine, weil ich ihn, so, wie es aussieht, wohl als Druckserver brauchen werde. Wenn da dann irgendein Monitor dran hängt, er muss nicht einmal eingeschaltet sein, kann man mit SwitchResX die Auflösung des tatsächlichen Arbeitsmonitors einstellen. Der an dem Rechner hängende Monitor muss diese nicht unterstützen. In meinem Fall war das so, dass ich die 2.560 x 1.600 meines 30 Zöllers einstellen konnte, obwohl an dem G5 nur ein 17 Zöller hängt, der maximal 1280 x 1024 kann. Selbst, wenn der 17 Zöller aus war. Wenn ich nun per VNC auf den G5 zugreife und das Ganze im Fullscreen-Modus laufen lasse, dann sieht das aus, als ob auf meinem Mac Pro 5,1 OS 10.4.11 Tiger laufen würde. In voller 30-Zoll Auflösung. Das funktioniert vermutlich sogar komplett „Headless“ mit solchen Dingern. Dann natürlich auch ohne SwitchRes. Konnte ich aber selbst noch nicht ausprobieren.

Nachteile:
- Der schwerwiegendste natürlich, dass man einen zweiten Rechner braucht.
- Die Performance! Wirklich flüssig fühlt sich die Geschichte zumindest mit dem 1,8 Single nicht an! Da scheint es auch wenig zu nützen, wenn am anderen Ende der Leitung ein ziemliches Monster hängt und die Netzwerk-Geschwindigkeit Gigabit ist. Ich bin mal gespannt, ob der Quad da noch etwas Linderung bringen kann. So würde ich da dran jedenfalls noch nicht arbeiten wollen!


Soweit also meine Lösungsansätze zu dieser Problematik. Vielleicht hat ja irgendwer dazu noch andere Ideen oder Erfahrungen. Dann würde ich mich freuen, sie zu lesen...


INTEL Bitch...nach all den Jahren!
flyproductions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2019, 20:47   #2
Cube
Chef-Motzerator Muffi

Spacy - I miss U

 
Benutzerbild von Cube
 
Registriert seit: 15.06.2008
Beiträge: 1.948
Cube eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Warum muss es als Virtualisierungslösung eigentlich Parallels sein?

Es gibt doch auch VMWare, VirtualBox sowie Codeweavers CrossOver (was meiner Meinung nach von der Grundidee das Coolste ist )

https://www.codeweavers.com/compatib...ia-freehand-mx

Mal da schon drüber nachgedacht?


 Mac Pro for work 

 MacBook Pro for work outside 

 beautiful for life 

MEIN EIMER IST IN DER SIGNATUR
Cube ist offline   Mit Zitat antworten
Diese 2 User sagen Cube danke für seinen Beitrag:
Alt 13.05.2019, 01:42   #3
flyproductions
Grafikkarten-Guru-Mod ;)
 
Benutzerbild von flyproductions
 
Registriert seit: 30.10.2008
Ort: Trier
Beiträge: 1.604
Standard

Zitat:
Zitat von Cube Beitrag anzeigen
Warum muss es als Virtualisierungslösung eigentlich Parallels sein?

Es gibt doch auch VMWare,...
So, wie ich das verstehe, bracht man da beide! Also VM-Ware, und zwar in keiner anderen Version wie 4.1.0, weil keine Neuere mehr die Installation von Mac OS zulässt. Und dann Parallels in einer einigermaßen neuen Version, damit das Ganze noch auf aktuellen Systemen läuft.


INTEL Bitch...nach all den Jahren!
flyproductions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 02:49   #4
flyproductions
Grafikkarten-Guru-Mod ;)
 
Benutzerbild von flyproductions
 
Registriert seit: 30.10.2008
Ort: Trier
Beiträge: 1.604
Standard

Zitat:
Zitat von Cube Beitrag anzeigen
sowie Codeweavers CrossOver (was meiner Meinung nach von der Grundidee das Coolste ist )
Abgesehen davon, dass einen da die beispiellose Anmut von Windows 98 erwartet, scheint das sogar so etwas Ähnliches wie zu funktionieren.

Einziger, beim Schnelltest erkennbarer „kleiner“ Haken: FreeHand (bzw. Crossover) scheint keinen Zugriff auf auf dem System installierte Schriften zu haben. Wenn sich diese Klippe nicht irgendwie umschiffen lässt, ist das Ganze natürlich einigermaßen unbrauchbar.


INTEL Bitch...nach all den Jahren!
flyproductions ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2019, 17:23   #5
Palestrina
MacOS 9 Dino
 
Benutzerbild von Palestrina
 
Registriert seit: 29.09.2013
Ort: Aix-en-Baar
Beiträge: 513
Standard

Ich fühle mich natürlich angesprochen, weil ich Freehand noch für
Vektor-Arbeiten nutze, also vor allem Logos und Pläne – nicht
unbedingt jeden Tag, aber jeden Zweiten bestimmt.

Deine Szenarien für ein Weiterverwenden von Freehand hören sich
wenig erfreulich an. Wenn ich mir das für meine Arbeit vorstelle,
würde ich vorher noch Affinity Designer testen. Illustrator ist für
mich aus den selben Gründen wie bei dir keine Alternative.

Ich benutze zwar eine ältere Illustrator-Version, aber nur zum
»Runterkonvertieren«, damit ich aktuelle Daten in mein Freehand
bekomme. Bis jetzt habe ich noch alle Vektor-Daten auch in
Freehand öffnen können, wenn auch auf Umwegen über Acrobat,
Vorschau und Illustrator.

Ich nutze Freehand auf MacOS 9 und auf MacOS 10.6. Beide
Systeme laufen bei mir quasi parallel. Ich habe zwei Rechner
unterm Tisch stehen, die beide gleichzeitig die drei Monitore auf
meinem Tisch ansteuern, über sechs Monitorkabel. Auch nicht
wirklich elegeant.


Click the image to open in full size. ... Umlaute werden geladen ...
Palestrina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.05.2019, 14:46   #6
flyproductions
Grafikkarten-Guru-Mod ;)
 
Benutzerbild von flyproductions
 
Registriert seit: 30.10.2008
Ort: Trier
Beiträge: 1.604
Standard

Zitat:
Zitat von Palestrina Beitrag anzeigen
Deine Szenarien für ein Weiterverwenden von Freehand hören sich wenig erfreulich an.
Nun, inzwischen sieht die Welt, was das angeht, nicht mehr ganz so finster aus!

Das liegt daran, dass ich den „kleinen“ G5 inzwischen tatsächlich durch den Quad ersetzt und die letzte Option, also das VNC-Szenario, mal damit durchexerziert habe. Fazit: Ein G5 Single 1.8 Ghz mit einer Radeon 9800 Pro und rotierender Festplatte ist eben doch kein G5 Quad 2.5 Ghz mit einer GeForce 7800 GTX 512 Mb und einer SSD!

Über mein 1 Gbit Ethernet Lan lassen sich so auf dem fernen Desktop sogar relativ ruckelfrei 360er Videos gucken und mit FreeHand kann man gefühlt in Echtzeit arbeiten. Das ist jetzt auch nicht weiter erstaunlich. Denn der Quad ist wohl der schnellste Mac überhaupt, auf dem FreeHand nativ läuft. Die Netzwerkverbindung ist ebenfalls flott. Und am allerwenigsten einen Flaschenhals stellt sicher der Pro dar. Per SwitchRes lässt sich, wie schon beschrieben, die native Auflösung meines 30-Zöllers emulieren. Dazu muss lediglich ein Monitor am Quad angeschlossen sein. Eingeschaltet sein muss er nicht. Aber ganz ohne funktioniert es nicht. Wenn ich nun per VNC / Screen Sharing im Vollbild-Modus auf den Quad zugreife, fühlt sich das Arbeiten in FreeHand an, als ob es auf dem Rechner, an dem ich sitze, laufen würde! Selbst bei hochkomplexen Dateien mit Tausenden von Ankerpunkten. Und ich bin relativ sicher, dass die Performance zumindest mit der auf einem mittelschnellen G4 mithalten kann. Klar muss auch ich so zwei Rechner betreiben. Ich muss sie aber wenigstens nicht beide direkt unter dem Schreibtisch stehen haben.

Ob das Ganze mit einer virtuellen Maschine noch besser funktionieren würde, weiß ich nicht. Eine erforderliche weitere Investition im dreistelligen Bereich in Verbindung mit der Ungewissheit, ob damit auch die Druck-Problematik gelöst wäre, ist mir der reine Versuch aber nicht wert.

Für Erste glaube ich, hier eine relativ alltagstaugliche Lösung gefunden zu haben. Ich werde weiter berichten!



INTEL Bitch...nach all den Jahren!

Geändert von flyproductions (18.05.2019 um 11:19 Uhr).
flyproductions ist offline   Mit Zitat antworten
Diese 5 User sagen flyproductions danke für seinen Beitrag:
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ich
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:30 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.11 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.


Copyright © 2008 - 2019 - Cubeuser.de - PPC-Forum.de - PowerPC-Forum.de

Cubeuser.de ist kein offizielles oder in irgendeiner Form anerkanntes Forum von Apple.
Apple, Cube, Mac etc. sind eingetragene Markenzeichen von Apple Inc. - Cupertino, CA - USA

Cubeuser.de ist eine unabhängige private (nicht gewerbliche) Online-Plattform von und für User um sich gegenseitig bei Problemen auszutauschen oder zu helfen.
Cubeuser.de ist nicht verantwortlich für die Beiträge einzelner User, rechtswidrige Beiträge werden jedoch sofort nach Erkennen oder nach Hinweis Dritter gelöscht.